Handgemachte Gürtel

Schmuck_KunsthandwerkVon Kiel nach Mainz

Samstag, den 18.Juni 2016:

Wir haben in der Nacht nach der Schmuckparty unseren Wohnwagen noch auf den Sportplatz, „Norder“ genannt, geparkt. Wir kamen passend zum Feuerwerk dort an.

Die Heißluftballonfahrer haben dort zur Kieler Woche ihre Events, Kindervergnügen, Verkaufsstände, Fress- und Getränkestände aufgebaut. Sven, ein Freund von Andre, hat uns eine „Teilnehmerkarte“ besorgt, damit wir dort nächtigen dürfen. Offiziell waren wir also Heissluftballon Freaks! Er selber hat dort einen Verkaufsstand und zusätzlich den Auftrag jeden Abend um 23:00 Uhr mit dem Feuer zu jonglieren und zu tanzen! Er verkaufte neben seinem eigenen Schmuck auch Andres Produkte. Die Kinder waren begeistert von der Quadbahn für Kinder dem Modellfliegen, dem Start der Ballons im dunkeln und dem Jonglieren, mit oder ohne Feuer. Demnach verbrachten wir fast den ganzen Tag dort. Gegen 17 Uhr wollte ich wenigstens einmal zur Spielwiese der Kieler Woche an der Krusenkoppe. Leider kam ich dort mit Tina und den Kids an, als gerade ein Zauberer verkündete „Feierabend“. Na, dumm getimt. Ich war wohl noch im spanischen Rhythmus.

 

Abends zum Start der Ballons kam Annie vorbei, unser Au Pair von dem Sommer 2012 bis Sommer 2013 . Die Kids haben sich tierisch gefreut, sie kennen Annie noch sehr gut, da wir uns fast jedes Jahr irgendwo treffen! Natürlich hatten sie an dem Abend ihre volle Aufmerksamkeit und waren glücklich!

Kieler Woche

  

Sonntag, den 19. Juni 2016

Heute frühstückten wir in der Campus Suite an der Uni mit Tina und Kalle zusammen. Für die, die es nicht wissen, Tina ist eine Freundin von uns und auch sehr dicke mit unseren Kids. Sie war auch für drei Monate, vor ca. 2 Jahren, unser Au Pair. Natürlich mit ihrem Hund Kalle.

Danach ging es weiter nach Sylt. Wir parkten den Wagen in Niebüll und fuhren nur mit Handgepäck mit dem Zug rüber. Als wir gerade auf Sylt aussteigen wollte, bekam Andre einen Anruf, dass wir auf Sylt eine Schmuckparty machen können. Oh man, eigentlich super...heisst für Andre allerdings, dass er am nächsten Tag wieder zurück nach Niebüll fahren muß, um den Schmuck rüberzuholen. Na, so weit ist esja nicht!

Auf Sylt wurden wir von meiner Freundin Rebecca und ihren Kids abgeholt. Anscheinend brachten wir die Sonne mit. Wir fuhren direkt zu dem roten Cliff. Die Jungs konnten sich dort mit Rebeccas Mädels Carlotta und Mathilda auf einem Parcour mit Rollern oder Skateboards auspowern oder Trambolin springen. Abends gab es dann bei Rebecca leckeres Essen, viel Wein und viele Gespräche. Schlafen konnten wir bei ihr im Wintergarten. Es war schon komisch, dass es da oben im Norden fast gar nicht richtig dunkel wurde....nur für 5 Stunden.

Montag, den 20. Juni:

Rebecca und ihre Mädels hatten ihren ganz normalen Alltag. Wir schliefen lange, holten beim Bäcker Brötchen und machten einen langen Spaziergang mit Hilde und deren Hund Lilly zum Deich!

Danach fuhr Andre nach Niebüll um den Schmuck zu holen. Ab Nachmittags fing es an zu schütten. Wir Mädels wollten eigentlich was schönes mit den Kids machen...uns blieb nicht viel zur Auswahl. Letztentlich fuhren wir nach Linz zum Hafen. Wir besuchten eine Markthalle und gingen danach noch in ein Cafe. Ich glaube ich wurde schon lange nicht mehr so nass wie in dem Moment, wo wir vom Auto zur Markthalle oder zu dem Cafe liefen. Am frühen Abend bereiteten wir dann unsere 2. Schmuckparty vor. Ich schüttete die Zutaten für den Sangria zusammen und machte verschiedene Dips. Rebecca brachte uns dann dahin und die Kids blieben bei ihr und veranstalteten einen Kinoabend mit Popcorn!

Diese Schmuckparty verlief ohne Probleme und war erfolgreich und auch sehr spassig. Ich habe sogar noch eine alte Arbeitskollegin wiedergetroffen, die mit mir zusammen in Kiel gearbeitet hat. Die Welt ist soooo klein!

Schmuckparty sylt

Ledergürtel

 

Dienstag, den 21. Juni:

Heute mußten wir nicht lange fahren und hatten auch keine Schmuckparty. Wir schliefen wieder lange, die Jungs holten alleine Brötchen und wir fuhren dann nach Hörnum. Auf dem Weg dahin machten wir Zwischenstopps. Einmal bei Freunden von Rebecca, Andre und Svenja...und natürlich an der Sansibar. Die Kinder vergnügten sich auf dem Spielplatz und Andre und ich konnten uns einen Cafe leisten! Mathilda war auch mit uns unterwegs.

Hörnum selber fand ich super. Kein Wind, wir hatten Sonnenschein, toller Strand. Die Preise waren normal! Die Jungs hatten Spass an dem Seehund Willy und wir hatten Spass an unserem Fisch auf unserem Teller!

Am Abend guckten die Kids mit Rebeccas Au Pair Fußball, Deutschlandspiel! Wir fuhren zur Buhne 16. Wir hatten richtig tolles Wetter, ein DJ legte auf, schöner Sonnenuntergang, Feuer am Strand, Wein aus dem Rucksack. Was will man mehr!...und zu später Stunde stand ein alter Freund von uns plötzlich vor uns „Tönne“!!! Die Welt ist soooo klein!!!

 

Sylt Buhne 16

 

Mittwoch, den 22. Juni 2016:

Ich weiß nicht mehr wie der Ort heisst, ich glaube „Badruper Heide“! Das war unser Ausflugsziel für heute! Das alte Team, Andre, die Jungs, Mathilda, Hilde und ich waren wandern. Vom Parkplatz durch die Badruper Heide bis zum Strand. Wir waren fast die einzigen dort. Wir suchten Muscheln und fanden so viele Austern. Die Kids fanden es super im Wattenmeer einzusinken und dann den Fuß mit einem lauten „Plop“ unter Anstrengung wieder herauszuziehen. Die Kids spielten Verstecken und Fangen...der Ort war genial.

Nachmittags feierten wir Carlottas Geburtstag. Sie wurde heute 8 Jahre alt. Es gabs leckeren Kuchen und anschliessend wurde noch gegrillt. Zur Bettzeit der Kids fuhren wir zum Bahnhof und fuhren mit dem Zug wieder nach Niebüll um in der Nacht noch mit unserem Auto in Hamburg anzukommen.

Donnerstag, den 23. Juni 2016:

Oh man, wir kamen nachts um 2 Uhr in Hamburg auf einem P&R Platz an. Genau gegenüber von dem Kitesurfshop Kitetiki, wo unsere nächste Schmuckparty stattfinden soll. Zuerst besuchten wir eine Bäckerei, frühstückten und erledigten unsere Katzenwäsche. Dann waren wir Startklar. Die beiden Chefs waren schon im Shop und erwarteten uns. Es war so heiß, das man sich lieber im Shop aufhielt als draussen. Trotzdem bauten wir unseren Stand draussen vor der Tür auf, so dass uns auch Leute sehen konnten, die von unserer Anwesenheit nichts mitbekommen hatten und für die Laufkundschaft. Uns allen war vorher schon klar, dass sich an diesem heissen Tag nicht viele Leute in den Shop verirren würden. Wir tranken zur Begrüßung ersteinmal einen Sekt. Auf Sangria und Tapas verzichteten wir alle. Stattdessen verwöhnte uns die Mutter der Chefs mit Eis, Kaffee usw.. damit es für die Kinder nicht zu langweilig wurde, bin ich mit denen zuerst auf die Suche nach einem Spielplatz unterwegs gewesen und nachmittags dann noch einmal Andre. Nicht weit vom Shop entfernt haben wir einen tollen Wasserspielplatz gefunden mit vielen Klettergerüsten, Seilbahn und verschiedenen Rutschen. Auch konnten sich die Kids die Zeit super vertreiben mit ihrem neuen, gebrauchten Tablet, dass sie von Carlotta geschenkt bekommen haben. Wir bauten um 19 Uhr ab. Die besten Kunden waren heute die Gastgeber plus Familie...aber wer im Endeffekt kauft ist uns ja egal! Anschließend gingen wir noch einen fetten Döner essen und machten uns dann um 20 Uhr auf den Weg nach Mainz. Wir mussten am nächsten Morgen um 7 Uhr da sein!